Bewertung:  / 31
SchwachSuper 

Wie ich zur Windelzofe wurde Es begann vor etwa 10 Jahren.Meine damalige Lebensgefaehrtin wollte etwas neues probieren und hatte von Ihrer Arbeit, Sie ist in der Altenpflege, Erwachsenenwindel mitgebrach. Am Abend wir hatten es uns bequem gemacht wollte ich eine Flasche Wein oefnen, was ihr gefiehl.Aber nur fuer mich hoerte ich Sie sagen, denn mein kleines darf noch kein Wein trinken, dabei holte Sie die Windel zum vorschein. Ich war ein weinig ueberascht und wollte abwehren, aber sie setzte sich energisch durch und befahl mir mit rauhem Ton mich hin zulegen. Dann zog Sie mir die Windel an und behandelte mich zuerst noch wie ein Baby.

Nach fortgeschrittener Stunde wollte Sie nun mit mir ins Bett, dabei rutschte mir dann Die Antwort raus, das kann Baby noch nicht. Der Abend war gelaufen, und wir schliefen ein. Am naechsten morgen merkte ich erst das ich mit der Windel geschlafen habe und diese nun aber auch voll war. Siehst Du mein kleines war doch gut mit der Windel hoerte ich Sie sagen. Etwas beschaemt ging ich ins Bad um mich zu saeubern, als ich raus kam lagen neben meinen Sache auch eine frische Windel, damit du heil durch den Tag kommst hoerte ich eneut. Die Zeit verging und ich hatte gefallen an diesem Spiel bekommen. Eines Tagen, wir waren in der Stadt kamen wir an einem Eroticshop vorbei, dabei erblickte Sie ein Zofenkleid. Das waere genau das richtige fuer Dich sagte Sie und war auch schon im Laden um es zu kaufen. Die Verkaeuferin schute mich an als ich das Kleid anprobieren sollte, denn ich hatte ja Windel an, aber das stoerte niemand die Verkaeuferin meinte nur sie haette passend zum Kleid auch eine schoene Windelhose. Zu meinem erstaunen kaufte meine Herrin, denn das war Sie mitlerweile, nicht nur das Kleid sondern auch noch eine ganze Reihe anderer Sachen. Nun war ich also Ihre Windel tragende Zofe. Nach meiner Arbeit hatte ich nun den Haushalt zu machen und ihr und ihren Freundinen zu gefallen, denn wenn nicht konnte Sie unbahrmherzig bestrafen. So wurde ich einmal als Sie uebers Wochenende mit hren Freundinen weg war in ein sehr dickes Windelpacket gesteckt darueber wurde eine verschliessbare windelhose gezogen und mit einer Kette und einem Schloss gesichert. So verpackt hatte ich nun alle Arbeiten im Garten, dabei wurde ich vom Nchbarn beobachtet,und im Haus zu erledigen. Am ersten Tag war es noch zu ertragen, ich lies einfach laufen und dachte mir morgen frueh ist sie wieder da. Doch weit gefehlt die Tage vergingen und meine Windel wurde immer voller, denn die Natur forderte ihren Triebut. Nach Fuenf Tagen kam dann endlich meine Herrin zurueck und bemerkte sofort den strenegn Geruch im Haus und befahl mich zu ihr. Aha du Hosenscheisser hast also deine Windel voll, und schloss mich auf. Los mach dich sauber hoerte ich sie sagen und verschwand sofort unter die Dusche. Nun egab es sich das ich Beruflich nach Uebersee muste, was nicht so einfach war wie ich dachte. Meine Herrin hatte schon Kontakt aufgenommen und vorgesorgt. Am Aben vor meiner Abreise wurde mir eine Dicke Windel angelegt und darueber wieder die zu verschliesende Windelhose. Als sie diese verschlossen hatte sagte Sie mir diese behaelst du solange an bis das du am Flughafen abgeholt wirst, ich habe einer Freundin den Schluessel per Post geschickt und Sie wird dich dort Wickeln und du wirst bei ihr wohnen und ihr dienen wie du mir dienst. Morgens brachte Sie mich dann zum Flughafen, beim Einschecken sah ich wie sie mit einer Stuardess sparach und ihr ein Brief ueberreichte, ich sollte noch erfahren wieso. Bei der Sicherheitskontrolle wurde ich aufgeklaert, denn sie hatte das Personal angestifftet mich zur Kontrolle genauer zu untersuchen, so muste ich mich ausziehen und stand nun in Windel vor den Beamten, was mir die Schamesroete ins Gesicht schlug. In USA angekommen wartete schon die Bekannte meiner Herrin, mit den Worten na noch trocken wurde ich empfangen und sie griff mir in den Shritt um zu pruefen ob es auch so sei. Fortsetzung folgt